LIGHTS OUT – NIGHT LIGHTS

Diese immersive Rauminstallation ist die erfahrbare Annäherung an ein zeitgenössisches Vakuum und Ästhetik der Leere.
Die Räumlichkeit von LIGHTS OUT – NIGHT LIGHTS funktioniert als Ort der schleichenden Klaustrophie, der verabreichten Beruhigung, des einlullenden Verweilens, aber in seiner schonungslosen Stumpfheit auch des Trosts und der Empathie. Dies ist kein gemütlicher, nicht einmal ein besonders angenehmer Ort, wie Diazepamruhe oder Clonazepamschlaf, Wirklichkeitsentziehung und Sedierung, und dennoch gegebenfalls auch ein Ort der Zusammenkunft und somit einer unwillkürlichen Gemeinschaft von fremden, zeitweilig Raum-Zeit-lich verbundenen Menschen.